Luftfahrtchronik > 1950 - 1970

Luftfahrtchronik

übersetzt durch BabelFish

< 1930 - 1950
1970 - 1990 >

Toulouse, 30. April 1950 ++++, während Ouragan von Marcel Dassault seine Flüge im Zentrum für Flugerprobungen von Brétigny verfolgt, ist ein großes bauchiges Flugzeug zum ersten Mal in Toulouse geflogen. Ingenieur Pierre Satre hat kein schönes Flugzeug ge

Alors que l'Ouragan de Marcel Dassault poursuit ses vols au centre d'essai en vol de Brétigny, un gros avion ventru a volé pour la première fois à Toulouse. L'ingénieur Pierre Satre n'a pas dessiné un bel avion, mais il a le mérite d'avoir voulu innover. C'est Pierre Nadot qui a pris les commandes de ce monoplace dont le nom est Grognard est la référence SE-2410-01. Il sort des ateliers de la SNCASE. Cet appareil de combat est un biréacteurs, les deux moteurs étant logés, ainsi que tout l'armement dans le fuselage. Ceci explique la forme particulière de l'avion. La prise d'air est logée au-dessus du cockpit qui est lui intégré dans le profit de l'appareil. Les ailes en flèche sont très minces et la dérive horizontale arrière est située tout en bas du fuselage. Il aurait volé plus tôt sans les problèmes de pneumatiques rencontrés au cours des essais de roulage. Au retour du vol, Pierre Nadot a signalé de très sérieuses vibrations qui se produisent à la vitesse de Mach 0.53. Un nouveau retard pour cet avion.


Baltimore, 21. Februar 1951

war Teddy Peter Ingenieur bei Westland Aircraft. Er hat die Luftfahrt nicht aufgegeben, indem er diesen Konstrukteur verlassen hat, da er begann, auf eigene Rechnung das Projekt eines Flugzeugs zu untersuchen bombardier, wie es ein Spezifizierungsnotizbuch des Ministeriums für Luftfahrtproduktion verlangte. Sein Projekt interessierte English Electric, das es als Oberingénieur einstellte. Am 13. Mai 1949 flog sein Prototyp zum ersten Mal. Mit zwei Reaktoren Rolls-Royce Nene und Flügel, die sich von jenen Gloster Meteor leiten lassen, machte das Flugzeug starken Eindruck. Zwei andere Prototypen wurden in Produktion gestellt. Ausgestattet mit Avon-Reaktoren immer von Rolls-Royce hat er soeben den nördlichen Atlantik eines Melkens durchquert.


Edwards AFB 27. Juli 1951

dieses Mal wird das grüne Licht gegeben, um die Geometrie des Flügels in Flug variieren zu lassen. Die ersten Versuche, die am 20. Juni begonnen haben, haben sich auf Kontrollflüge die Flügel, die in der fortgeschrittenen Position sind, das heißt jenen beschränkt, der den niedrigen Geschwindigkeiten entspricht. Dieser Prototyp ist keine amerikanische Erfindung. Es ist eine echte Kriegsergreifung, da er die Reproduktion des Grundsatzes ist, der von den Ingenieuren de Messerschmitt vorgestellt wurde. Im Jahre 1945 hatten die Amerikaner an Oberamergau Messerschmitt P-1101 mit Flügeln an veränderlicher Geometrie aufgedeckt. Sie haben das Flugzeug auf die Vereinigten Staaten zurückgebracht und haben Robert Woods anvertraut, Oberingénieur von Bell, die Fortsetzung der Forschungsarbeiten. Der veränderliche Winkelflügel kann die von den Technikern momentan begegneten Probleme lösen. An geradem Winkel ist sie in Geschwindigkeit wegen des Kompressionsphänomens begrenzt, das sich an der Vorderseite schafft. Als Pfeil ist sie nicht mehr mit den niedrigen Geschwindigkeiten ziemlich Träger-. Es ist ein Mechanismus im Rumpf, der, indem er vorrückt oder zurückgeht den Winkel der Flügel variieren läßt. Es gibt drei mögliche Positionen. Das Flugzeug wird mit einem Allison-Reaktor ausgestattet, und er erreicht 1050 km/h.


Prestwick, 31. Juli 1952 sind die

Benutzungen, die von der amerikanischen Armee dieses Helikopters gemacht wurden, der Öffentlichkeit dank den Aktualitätenfilmen bekannt. Man zählt die Rettungs- und Räumungsaufgaben nicht mehr. Er hat soeben einen weltweiten Rekord der Distanz mit dem Helikopter aufgestellt. Zwei Sikorsky H-19-19 oder S-55 in der Nomenklatur des Unternehmens haben einen Teil des Atlantiks seit Island bis in Schottland durchquert. In drei Jahren hat sich das s-55 einen hervorragenden Ruf geschmiedet. Die Zentrierprobleme sind dank einer neuen Bestimmung der Elemente eliminiert worden. Sein Motor wird an die Vorderseite und seinen Behälter unter dem Boden gesetzt. Das Cockpit ist über der Kabine an Schiebetür angesiedelt. Sein Gewicht am Start beträgt 3625 Kg. 11 Stunden haben ihn ausgereicht, um die 1480 km über dem Atlantik zu überqueren.


Frankreich, 14. September 1953

ist ein Name im Feuer der Aktion entstanden. Am vergangenen 17. Mai hat eine Luftversammlung 50.000 Zuschauer in haus- weißem Algier versammelt. Der dritte von Kommandanten Delachenal gelenkte Jagdgeschwader von Reims, erbringt den ganzen Beweis seines Talentes. Der durch dieses Schauspiel mit Faschinen bekleidete Kommentator, spricht dann über den Kontrollgang von Frankreich. Bald wird die Benennung ein Familienname. Der Vorgänger des Kunstfliegens ist Adolphe Pégoud von 1913. im Jahre 1931 an das Kunstfliegen ist aus Gründen der Sicherheit verboten. Dann wird die Fortbildungsschule von Prägestempeln geboren, die, aufgelöst im Jahre 1937, auf Salon-de-Provence übertragen wird, wo sie der Kontrollgang der Schule der Luft wird. Im Jahre 1946 ist es der in 1947. aufgelöste Kontrollgang von Tours, schließlich, drei Kontrollgänge von den drei Flugzeugen gebildet, sie fassen von ehemaligem Piloten der Jagd des letzten Krieges zusammen.


International, 2. November 1954

scheint ADAV (Flugzeug an Start und bei Landung an der Senkrechte), ein unmögliches Ziel. Das Konzept des solchen Flugzeugs brauchbaren zu Militär- oder Zivilzwecken ohne Bedürfnis der Spur ist interessant. Seine Verwirklichung ist weniger leicht. Davon bezeugen die Schwierigkeiten, die von den zwei Jägern begegnet wurden, die auf diesen Grundsätzen basieren und die für US Navy bestimmt sind. Als sein Gegner Lockheed besser erfolgreich gewesen XFV-1 Salmon, der sich kaum aus dem Boden am 16. Juni herausgerissen hat, aber ausgestattet mit demselben Motor Allison XT40 von 7100 CH, Convair XFY-1 Pogo ist erstes Adav am 1. August gestartet zu haben. Er hat sicherlich soeben seine erste Übertragung des stationären Fluges am horizontalen Flug geschaffen, aber die Bedienung bleibt sehr delikat. Die Ingenieure von Rolls-Royce entfernen sich von der amerikanischen Option, die in der Sackgasse scheint, und haben ein Gerät ausgearbeitet, das sich erhebt, indem es seinen horizontalen Rumpf behält. C' est le Thrust Measuring Rig, ou Lit-cage volant. Er wird durch zwei Nene-Reaktoren angetrieben und wird mit Stabilisierungsrohren ausgestattet. Im Laufe seines ersten freien Fluges am 9. August hat er sich als sehr stabil erwiesen.


Toulouse-Blagnac, 27. Mai 1955

nimmt die Karavelle die Luft im Himmel von Toulouse. Es ist ein Freitag, er ist 19 h 30, wenn Pierre Nadot die Reaktoren der Karavelle an voller Kraft drückt. Er hat immer die Füsse auf den Bremsen, die das Gerät unbeweglich machen, das verlangt nur zu springen. Ein Blick in Richtung André Moynet sein Kopilot: alle Parameter sind gut. Er läßt den Druck los auf radfährt, und die Spur beginnt zu defilieren. Der Fahrtmesser klettert, und Moynet körnt die Geschwindigkeiten an hoher Stimme aus. An 120 Knoten (223 km/h), Pierre Nadot zieht auf dem Ärmel. Die Nase erhebt sich, und die Karavelle sticht sich in Richtung des Himmels von Toulouse, Kaps im Süden heftig. An Bord ist es ein Gefühl großen Stolzes. Er dort an Jean April fahrender Mechaniker; André Préneron ist der Radiobetreiber, während Roger Beteille sie als für die Versuche verantwortlicher Ingenieur begleitet. Seit dem Morgen fühlte man, daß etwas sich heute ereignen würde. Die Tests am Boden sind sich während zwei Wochen gefolgt, das Personal des Flughafens hatte sich daran gewöhnt, dieses großartige Flugzeug des Schuppens des Zentrums für Flugerprobungen des SNCASE herauskommen zu sehen. Am Boden machte die Angst Stelle an der Erleichterung. Georges Hereil bewundert das Ergebnis der Arbeit all seines Teams. Dieses schöne Flugzeug, das sich entwickelt, ist das vierte Gerät ReaktionsZivilist der Welt. Es ist das erste Mal, daß die Reaktoren am hinteren Teil des Rumpfes lokalisiert werden. Der Flug wird 41 Minuten dauern, der Zug und die Abschnitte wie vorgesehen werden herausgekommen bleiben. Die Spurergreifung war vollkommen, das Flugzeug kommt in Richtung des Schuppens zurück. Er ist 20 h 15, und die Champagne wird an Fluten laufen.


Melun-Villaroche, 25. Juni 1955

wollte der Generalstab ein Flugzeug, das fähig war, zu Mach 2 zu fliegen und an 18.000 m in vier Minuten zu klettern, um bombardiers aufzufangen. Das SNCASO schlug den mit zwei kleinen Reaktoren und mit einer mächtigen Rakete ausgestatteten Dreizack vor. Das SNCASE macht sie das Gegenteil mit Durandal, das einen durch eine kleine Rakete unterstützten mächtigen Reaktor hat. Die Antwort von Dassault, ist es MD-550, das soeben von Melun gestartet hat, das von Roland Glavany gesteuert wurde. Das Flugzeug heißt Trugbild, denn Marcel Dassault denkt, daß der Feind es ohne es nie sehen wird, zu hören. Er wird mit einer Rakete durchschnittlicher Kraft und von zwei Viper-Reaktoren ausgestattet. Diese Reaktoren werden unter Lizenz durch Dassault gebaut. Das Trugbild wird die Amerikaner erstaunen, wie es bereits der Fall mit dem Geheimnis war. Bei Dassault die Priorität ist es der Bericht Gewicht/Kraft In den Vereinigten Staaten, sogar wird der Komfort in Erwägung gezogen, und das Cockpit der Jäger wird klimatisiert.


Wiesbaden, 4. Juli 1956

beginnt U-2 seine arget20_0_karriere über der UDSSR. Name des Codes der Geräte: Aquatone. Aufgabe: die UDSSR zu überfliegen in dieser kalten Kriegsperiode, um alle zu photographieren was nützlich für die amerikanischen Soldaten scheinen wird und an der CIA. So haben allererstes U-2 ihre erste getaufte Spionageaufgabe durchgeführt Overflight. Parteien von Wiesbaden, wo eine geheime Basis installiert worden ist, haben die Piloten der US Kraftluft ihre Rolle mit Lebhaftigkeit ausgeführt. U-2 sind durch Lockheed gebaut worden. Das Gerät stellt sich in der Form eines langen Rumpfes von 15 m mit einer Flügelspannweite von 24,38 vor Herr Ses Flügel erlauben ihm also, lange Zeit zu ebnen, Reaktoren, die angehalten wurden, um jede thermische Unterschrift seiner Düsen zu annullieren. Er kann die Höhe von 21.000 m erreichen. Die Kabine ist in fortgeschrittener Position angesiedelt. Die Cockpitglaskuppel wird mit einem Bildschirm als Mütze ausgestattet, um die Piloten der ultravioletten Strahlen zu schützen. Im Bunker sind die Ingenieure die Kameras und die Aufnahmegeräte an hoher Empfindlichkeit untergebracht.


Edwards AFB, 27. September 1956

war es die dritte Aufgabe des Programms X-2. Sie war an Kapitän Apt verhängnisvoll. Der Versuchsprototyp Bell X-2 hat sich in der Nähe der Basis von Edwards zermalmt. Das Corps des Piloten ist neben dem Cockpit wiedergefunden worden: zweifellos -dir hat er die Zeit nicht gehabt, seinen Schleudersitz zu betätigen. Apt führte dort seinen ersten Flug auf einem Gerät von Typ X nach einem Antrieb am Boden auf Rechner durch. Er wird davon weniger im Laufe dieses Fluges keinen weltweiten Geschwindigkeitsrekord geschlagen haben: Mach 3,196, das heißt 3369 km/h! Er besaß bereits den Höhenrekord mit 37.772 Herr Conçu für die Studie der Wirkungen, die mit den höchst Überschall- Geschwindigkeiten verbunden sind, X-2 scheinen, den Aufträgen des Piloten entgangen zu sein.


Melun-Villaroche, 17. November 1956

ist er 16 Stunden, und er macht Kälte, wenn Lucien Martin den Prototyp von Trugbild III seines Schuppens herauskommen läßt. Das Flugzeug ist mit seiner Größe guêpe und seinem Deltaflügel prächtig. Dassault hat es ohne Regierungsfinanzielle Unterstützung gebaut. Es ist ihr Flugzeug, und er weiß, daß er ein Jäger werden wird, der von mehreren Armeen der Luft angenommen wurde. Das ganze Team, das von ein und desselben Erfolgsverlangen belebt wurde, hat ohne Arbeitsunterbrechung gearbeitet. Bei Dassault gibt es wenig Urlaub. Das Flugzeug wird um den Atar-Reaktor gebaut 101G, der einen Schub von 4500 Kg hat. Dieser bekannte Motor ist auch eine Geschichte. Soeben nach dem Krieg konnten die Franzosen Hermann Oestrich überzeugen, für sie zu arbeiten. Dieser Experte kam jedes Recht des Departements der bmw-Forschungsarbeiten. Um es den Deutschen zu unterschlagen haben sie es mit seinem Team zuerst an Rickenbach dann an Decize In der Nähe von Nevers installiert. Das SNECMA hat dieses Team absorbiert. Glavany führt Reaktor ein, das Trugbild sinkt, und mit 295 km/h er läßt es starten. Er kehrt den Zug zurück und läßt das Flugzeug bis zu 700 km/h spinnen. Der Versuch der Luftbremsen ist vollkommen. Vorsichtig, daß die Zugfalltür nicht gänzlich geschlossen wird, kommt Glavany zurück, sich zu stellen.


die Sowjetunion, 14. Juli 1959

Vorteil in der Sowjetunion: der weltweite Höhenrekord hat soeben von Lager gewechselt. Die Leistung davon kommt zum Großjährig Iliouchine, Fäden des berühmten Ingenieurs zurück. Sein Gerät, ist Sukhoi T-431, die Decke des vorhergehenden Rekordes mit 28.850 m geplatzt. Es handelt sich um einen Prototyp des Jägers Sukhoi wissen- 9, der seit kurzem in PVO Strany in Betrieb genommen worden ist, die Luftverteidigungskraft. Der Rekord gehörte dort- bis zu Lockheed Starfighter des Majors Johnson, der es selbst an den Franzosen am 7. Mai 1958 begeistert hatte, indem er 27.811 m erreicht hatte.


die Sowjetunion 1. Mai 1960

seit zwei Jahren überfliegen die Amerikaner die Sowjetunion in aller Ungestraftheit. Nie haben die Sowjetrussen es erreicht, sie aufzufangen. Auch ist es mit Vertrauen, daß Pilot Francis Gary Powers, Beamter der CIA, von Peshawar in Pakistan an den Aufträgen seines Lockheed U-2B startet, um die immatrikulierte Aufgabe 4154. durchzuführen sein Flugzeug trägt selbstverständlich keine Nummer noch unterzeichnet unterscheidend. Er muß die Sowjetunion an sehr hoher Höhe von Anfang bis Ende überfliegen, indem er Photos bestimmter Zielsetzungen nimmt. Über dem Ural tritt ein erster Zwischenfall ein: der Flugregler läßt es los. Er wird müssen an den Aufträgen bis zum Ende seiner Aufgabe bleiben. Aber, während sie ein Flughafen im Südosten von Sverdlosk überfliegt, rüttelt eine Explosion das Flugzeug. Eine aus dem Boden gestammte Rakete sein- 2, hat soeben es erreicht. Die Aufträge antworten nicht mehr. Stücke Flügel binden sich los, und das Gerät stellt sich in Nagelbohrer. Powers löst die Vorrichtung der Selbstzerstörung des Flugzeugs aus, bevor er sich abwirft. Dann ist es der Sprung in freiem Fall, bis sein Fallschirm sich automatisch öffnet. Am Boden hat er nur mehr, die Ankunft der Sowjetrussen abzuwarten, die es gefangennehmen werden.


Die Sowjetunion, 12. April 1961

Gagarine erster Pilot im Raum. Das verblüffend neue Kommen von Moskau hat in einigen Sekunden um die Welt gereist: Sowjetrussisch ist der erste Mensch geworden, in Umlaufbahn gesetzt zu werden. In den Vereinigten Staaten ist es die Bestürzung, während in der ganz ganzen UDSSR das Feld des Triumphes in der Ehre des neuen Helden explodiert, Youri Alexéievitch Gagarine. Installiert an Bord seiner gewaltigen Raumfahrtkapsel Vostock, die 4725 Kg wiegt, ist der Raumfahrer in den Himmel an einer Höhe von 280 km durch eine Rakete an den drei Stockwerken angetrieben worden. Gagarine entwickelt sich mit einer Geschwindigkeit von 28.000 km/h, und machte eine Umlaufbahn in 108 Minuten, bevor er zurückkam, gesund und außer, in ihrer Kabine, die an einem Fallschirm aufgehangen wurde.


Nevada, 26. April 1962

"streng geheim": die Anweisung des Pentagons ist formell. Das absoluteste Geheimnis an Gedeck der erste Flug von, der amerikanischen strategischen Aufklärer erstaunt, hat-12 Lockheed. So sehr,daß es von Nacht ist, daß das Gerät durch die Straße bis zu einem Luftfahrtgelände transportiert worden ist, das fast an Indian Springs in Nevada nicht mehr benutzt wurde. Dort hat Louis Schalk die Aufträge dieses trisonique Geräts genommen, das fast völlig aus Titanlegierung Beta B-120 gebaut wurde. Lockheed hat gerechnet, daß an Mach 3 der Erhitzungskoeffizient bei den Düsen wenigstens 565 °C wäre. Hat-12, oder Blackbird sein soll ein unverletzbarer Ersatzmann des Flugzeugs Spion U-2.


Californie, 17. Juli 1962

wird die Grenze zwischen dem Flugzeug und der Rakete immer dünner. North American X-15-15 hat soeben davon die Demonstration gemacht, indem es die Rekordeinstellung von 96.000 erreicht Herr, Car es handelt sich nicht mehr jetzt um einen einfachen stratosphärischen Flug: das Gebiet Raum- ist praktisch erreicht worden. Eine Leistung, die an ihrem Piloten wert ist, Kommandant Robert White die "Flügel" der Astronauten zu erhalten, um sich auf einem Gebiet gewagt zu haben, das nicht seines war. Infolgedessen dieses Forschungsprogramm das so sehr Übel gehabt hat zu starten, da viel nicht sahen, gibt es 10 Jahre, den Nutzen hypersoniques Flüge, und an hohen Höhen ist er dabei einer der spektakulärsten und der vielversprechendsten durch das NACA und die NASA nie unternommen zu werden. Seit August 1960 sind die Rekorde der Höhe und der Geschwindigkeiten praktisch zu jeder Aufgabe gefallen. Die Kenntnisse, die sich daraus ergeben werden, sind unschätzbar.


Océan atlantischer, 15. Februar 1964

énigme des Dreiecks der Bermudainseln. Ohne Journalisten Vincent Gaddis hätte niemand nie gehört, über das Dreieck der Bermudainseln zu sprechen. Es ist das Erste, diesen Begriff zu benutzen, um diesen mysteriösen Sektor anzusiedeln zwischen der Küste Floridas, der Bahamas und Haiti. Eine gefährliche vielleicht übernatürliche Stelle jedenfalls, wo von fremdem Verschwinden seit 1945 bis zu heute mitgeteilt worden sind. Es gibt jedoch konkretere Erklärungen als all jene, die vorgestellt wurden, von, viel. Zum Beispiel hat dieser Bereich für seine häufigen Zeitänderungen betrachtet, die das beste von den Piloten überraschen können. Außerdem wird das Meer durch ziemlich schnelle Ströme durchquert, um sehr schnell Wracke verschwinden zu lassen. Man weiß auch, daß die gravitationnelle und Magnetaktivität der Stelle ungewohnt ist. Ohne über die tropischen Gewitter einer großen Gewalt und über die elektrischen Interferenzen zu sprechen, die die Instrumente und folglich den Piloten stören.


Edwards AFB, 1. Mai 1965 hat die

f-104 von Lockheed eine geheime Version gegeben, hat-12 es. Diese ist auch nach speziellen Krediten geändert worden, um drei Prototypen YF-12A zu geben. Das Erste hat die Nummer 60-6934 erhalten, er ist am 7. August 1963 zum ersten Mal geflogen. Der Tag hat schlecht begonnen: dieser Morgen funktionierte der Motor nicht. Die zwei letzten Exemplare haben gestartet, die hinten sie lassen, nur zwei unermeßliche Feuersprachen. Sie sind weggegangen, alle Rekorde loszukuppeln. Rekord absoluter Höhe mit 24.465 m, Rekord absoluter Geschwindigkeit in geschlossenem Kreislauf von 25 km mit 3331,51 km/h.


London, 11. September 1965

Fifty-fifty: König Salomon machte émules unter den europäischen Flugzeugherstellern! Der Grundsatz einer vollkommen gerechten Verteilung der Aufgaben ist gerade im Herzen des franco-britannique Abkommens über das Projekt Eintracht, das im November unterzeichnet wurde, 1962. vier große Luftfahrtunternehmen zwei französische, und zwei Briten sind mit der Ausführung des Projekts beauftragt worden. Gemäß Abkommen, die von 1961 an zwischen diesen Gesellschaften abgeschlossen und die von den zwei Regierungen bestätigt wurden, ist die Fertigstellung der Überschallzukunft in der Tat in zwei geteilt worden: die Zelle und die Antriebsgruppe. Ungefähr bedeutet das, daß die Teile vor (darunter das Cockpit), und hinterer Teil des Rumpfes, die Gondeln und Eingänge der Luft der Reaktoren und die Abweichungen und Steuerungen British Aircraft Corporation anvertraut worden sind. Süden-Luftfahrt wird den zentralen Teil des Rumpfes, die Flügel und den Landungszug verwirklichen. Was die Reaktoren Olympus 593 betrifft das SNECMA und beauftragt mit dem sehr komplexen System der Schubdüse, während die Kompressoren und die Turbinen Siddeley-Bristolpapier anvertraut worden sind. Die eigentliche Direktion für das Programm Eintracht wird durch einen verantwortlichen Ausschuß gewährleistet, dessen Direktion alternativ für eine Periode von zwei Jahren Frankreich und Großbritannien anvertraut wird. Der gleiche Teilungsgrundsatz ist sogar auf den Ebenen der Studie und von Herstellung, Seiten in metrischen Maßnahmen und in angelsächsischen Maßnahmen angewendet worden. , was nicht scheint, die Ingenieure zu behindern.


Californie 8. Juni 1966

XB-70A Walkyrie war sich schönstes bombardier amerikanisches, von das Programm 10 Jahre Studie verlangt hatte, nach einem Werbefilm mit zwei arget2_0_flugzeugen, einem t-38 und einem f-104 abgeflogen. Mit vier anderen Kampfwürfen mußte er eine Bildung in Pfeil für die Bedürfnisse allgemeinen Electric ausführen. Plötzlich aus einem Grund, der unbekannt geblieben ist, streift das f-104 das XB-70 dann es perkutiert. Unter dem Schock explodiert das f-104, das Piloten Joe Walker tötet. Das XB-70 beginnt seinerseits einen brutalen Pikee. Die zwei Piloten, Al White und Carl Cross, versuchen, sich abzuwerfen, aber die Zentrifugalkraft des Geräts verhindert jede Bewegung. Mit viel Anstrengungen erreicht es White, sich an der letzten Minute abzuwerfen. Man wird im Wrack bombardier riesigen den an seinem Sitz immer befestigten Körper von Cross wiederfinden. Es ist ein dummer Unfall für eine einfache Werbung.


Istres, 30. November 1967

hat Dassault bereits die Ehre gehabt der erste Konstrukteur zu sein, ein vertikales Startflugzeug zu planen, das die Leistung schafft, vor Ort zu starten, um danach auf mehr Mach 2 zu fliegen. Er wird auch der erste europäische Konstrukteur entwickelt ein veränderliches Geometrieflugzeug, die in weniger als zwei Wochen erfolgreich gewesen seine Versuche der Veränderung der Geometrie des Flügels in Flug, um die Geschwindigkeit von Mach 2.1 zu erreichen. Es war nur der 11. Flug des Trugbildes G. Das Erste hatte am 18. November mit Jean Coureau an den Aufträgen stattgefunden. Er bleibt mit den Flügeln, die an 25° entfaltet wurden, und ließ einfach die Maschine zu 10.000 Fuß klettern, um zurückzukommen, sich an Istres zu stellen. Mit seinen 18 t hat das Trugbild G eine Geschwindigkeit des Konzeptes in Spurschwelle von 350 km/h. Seitdem sind sich die Flüge ohne Problem mit Veränderung des Pfeils gefolgt. Ein Kegel unter dem Schwanz ist hinzugefügt worden, um das Flugzeug stabil zu machen mit den Überschallgeschwindigkeiten.


die Sowjetunion, 31. Dezember 1968 haben die

Sowjetrussen, von denen stolz zu sein. Tupolev Tu-144, getauftes ist Concordskii im Westen, das erste Überschalltransportflugzeug geworden gestartet für einen Flug von 38 Minuten mit Unterschallgeschwindigkeit. Die UDSSR hat so von Geschwindigkeit geschlagen es übereinstimmt europäisch. Die Führungskräfte des Kremlins wußten, daß der Anfangsflug der Eintracht für Ende nächsten Februar vorgesehen war, und sie unbedingt darauf bestanden die Ersten zu sein. In Hoffnungslosigkeit der Vorbehalte, die vom Verantwortlichen für das Projekt angemeldet wurden, Alekseï Tupolev haben die zwei Versuchspiloten, Édouard Elyan und Mikhaïl Kozlov, die Aufträge Tu-144 dieser Morgen genommen. Météo war schlecht, und Flugzeuge mußten die Wolken von Geldjodid einsäen, um sie zu überstürzen. Auf den ersten Blick stimmt es du-144 ausgestattet mit vier Turboluftstrahltriebwerken Kouznetsov NK-144 und es überein ähneln sich viel. Sie haben dieselben Spitzbogenflügel, denselben ausgefaserten Rumpf und dieselbe herablaßbare nasale Spitze. Das KGB hat sich in der Tat näher von 1961 an für das Projekt Eintracht interessiert. Trotz dieser Ähnlichkeit es du-144, dessen angekündigte Leistungen nah an jenen der Eintracht sind, und von höheren Dimensionen, obwohl ihre Handelslast leicht niedrigerer ist (120 Passagiere, das heißt stimmen 10 überein weniger als es). Entgegen der Eintracht umfaßt seine Verkleidung ungefähr 20% von Titan.


die Vereinigten Staaten, 31. Dezember 1968

muß man Stahlnerven und eine große Erfahrung haben, um einen trisonique Flug zu verwirklichen, das heißt mit Geschwindigkeiten über 3600 km/h ist auf mehr als 26.000 m der Höhe entfernt. Eine falsche Bedienung, ein Zeitpunkt Unaufmerksamkeit und es ist die Katastrophe. Seit Januar 1966 hat die US Luft Kraft wenigstens fünf Flugzeuge Lockheed verloren hat-12, YF-12 oder SR-71 Blackbird im Laufe von Versuchen mit sehr großer Geschwindigkeit und hoher Höhe. Unter den Problemen, die bei solchen Flügen entstanden sind, gibt es die Erhitzung: an Mach 3 streift die Temperatur das 400 °C bei der Abdeckung des Rumpfes, was das Titan sogar ausdehnen kann. Der Flug mit solchen Geschwindigkeiten in den hohen Schichten der Atmosphäre unterbreitet auch Phänomenen wie die Zündung von Stoßwellen, die Zunahme des Luftwiderstandsbeiwertes und die Reduzierung des Auftriebskoeffizienten das Flugzeug. An Mach 3 kommt es nicht in Frage, in Handbuch zu steuern.


Seattle, 9. Februar 1969

ist soeben die Handelsluftfahrt in einem neuen Zeitalter, jenem der Massenbeförderung hineingegangen. Beendet die winzigen Flugzeuge, die fähig sind, 100 oder 200 Passagiere höchstens mitzunehmen. Die westliche Welt scheint, die Unruhe zu haben: jeder will durch Flugzeug reisen. Nur eine Art und Weise, diese Nachfrage zu decken: das gigantischste Gerät nie ausgearbeiteten Zivilist zu bauen. 10 Jahre nach der Einführung der berühmten 707 hat Boeing die 747 eröffnet, ein so gewaltiges Gerät, das fast als fliegenden Dampfer bezeichnet werden kann. Erste 747 oder Bohrwagen durch Waddel-Klinke gesteuerter Wurf, hat dieser Morgen zum ersten Mal des Geländes von Paine gestartet in der Nähe von Seattle, nachdem es nur auf 1370 gerollt hat, Herr À sein Rand die Ingenieure gesetzt mehr als 25 t Meß- und Erfassungsgeräte. Am Boden glauben die Zuschauer davon ihre Augen nicht; beim Bohrwagen ist alles, am Superlativ abzulehnen: sein Gewicht (mehr als 315 t), seine Kapazität (ungefähr 400 Passagiere oder 50 t Fracht), ihre Kosten (etwa 20 Millionen Dollar in ihrer Anfangsversion) und ihre Treibstoffkapazität (178 t, das heißt fast soviel wie die Masse einer Boeing 707 zu voller Last). In Kreuzfahrt verbraucht er 12 t Treibstoff an der Stunde. Bestimmt, mit Seite Am Ende des Jahres in Betrieb genommen zu werden verspricht der Bohrwagen, den Luftverkehr zu revolutionieren. Er wird auch die Verantwortlichen für die Flughäfen zwingen, ihre Infrastrukturen zu reorganisieren, um eine Verstopfung bei der gleichzeitigen Ankunft von mehreren 747 zu vermeiden, jeder, die ihre 400 Passagiere transportiert.


San Diego, 1. März 1969

offizielle Benennung: US Navy Postgraduate Course in Fighter Weapons, Tactics and Doctrine. Andere Bezeichnung: Gun-Echoanzeige mit anderen Worten es nec mehr ultra im Luftkampf. Lokalisierung: Basis von Miramar im Nordwesten von San Diego. Eigenschaften: Marineluftschule, die an den Jagdpiloten einen Antrieb unter dermaßen nahen Bedingungen wie möglich der Wirklichkeit entbindet. Spezialitäten: Schaffung einer Flotte von Geräten, die fähig sind, den gegner zu simulieren ganz besonders MiG sowjetisch potentielle Feinde n°1. Objectifs: das in Vietnam und Entstehung matt gemachte Wappen der amerikanischen Jagd wiederzuvergolden die leistungsstärkste Schule an der Welt. Frank W. Ault wird mit dieser Aufgabe beauftragt.


Toulouse, 2. März 1969 werden die

Augen der ganzen Welt auf den Flughafen von Toulouse-Blagnac gedreht. Nach einer Verspätung mehrerer Tage der schlechten Zeiten stimmt es überein 001 sich anschickt, zum ersten Mal zu fliegen. Hunderte von Journalisten und Tausende von merkwürdig es haben der Mannschaft applaudiert: André Turcat Flugkapitän, Jacques Guignard Kopilot, Michel Rétif Mechaniker und Henri Perrier Ingenieur. Turcat stellt unterwegs die Reaktoren, aber der Countdown wird infolge eines geringfügigen Zwischenfalls unterbrochen. Während man das fehlerhafte Stück wechselte, startet zwei Flugzeug: einer wird den Flug des Überschall- filmen, der andere wird die Geschwindigkeiten kontrollieren, die an Bord der Eintracht angegeben sind. Um 15 Uhr 40 Minuten 11 Sekunden läßt Turcat die Bremsen los, und Eintracht, alle réchauffes angezündeten starten. Das durch das Fernsehen direkt gefolgte Flugzeug, führt einen breiten Kreislauf an niedriger Höhe und mit geringer Geschwindigkeit durch. Der Landungszug bleibt herausgekommen. Die Mannschaft teilt einige Instrumentpannen ohne Ernst mit. Turcat stellt das Gerät vor den begeisterten Zuschauern um 16 Uhr 08 Minuten. An seinem Flugzeugabstieg erklärt er mit einem breiten Lächeln: "Der große Flugvogel..."


stimmt Filton überein 9. April 1969

fünf Wochen nach seinem älteren Französisch es 002, immatrikuliert G-BSST, genommen schließlich sein Abfliegen. Der britische Prototyp ist an den Händen von Brian Trubshaw Versuchschef des Versuchs British Aircraft Corp. Er wird von John Cochrane der Kopilot und von Brian Watts assistiert, der fahrende Ingenieur. Wie der letzte Monat in Toulouse sind Tausende von Personen gekommen, den historischen Flug zu erleben. Zu gegebener Zeit drückt Trubshaw gründlich die Hebel, und die ganze Kraft der vier Reaktoren wird befreit. Das schwere Gerät sticht sich auf der Spur heftig, und seine Nase beginnt, sich hochzuziehen. Wenn der erreichte Anstellwinkel 10° mit einer relativen Geschwindigkeit von 205 Knoten die Räder den Boden verlassen. Eine lange Ovation begrüßt den Start. Das Flugzeug lenkt sich dann in Richtung des Militärflughafens von Fairford 80 km von Filton entfernt, wo neue Versuche stattfinden werden. Plötzlich teilt die Mannschaft mit, daß die zwei radioaltimètres der 002 defekt sind. Es ist beunruhigend, denn, wenn der Hauptzug die Spur betreffen wird, wird das Cockpit immer an 11 m über dem Boden sein. Trotz dieses Zwischenfalls gelingt Trubshaw es zu stellen übereinstimmt.



Aufdecken gelassen

©2000-2019 Olivier
allen reservierten Rechten registriert
CNIL : 844304

174 messages dans le Livre d'or.
854 commentaires vidéos.
Benutzerrekord : 127 am 27 Septembre 2007 à 22:02:33
-- 11 Gäste --

Version Mobile Tweeter Partagez moi sur Viadeo Partagez moi sur Facebook
FR EN DE IT SP PO NL